Unterscheiden sich weibliche und männliche Fachkräften im Kindergarten in ihrem Erziehungsverhalten?

In der aktuellen KITA-Debatte wurde immer wieder hervorghoben, dass mehr männliche Fachkräfte benötigt werden. Dahinter verbrigt sich die Annahme, dass männliche Fachkräfte im Kindergarten Mädchen und Jungen als ein weiteres Rollenvorbild (neben den weiblichen Fachkräften) dienen können. Dies wird vor allem damit begründet, dass Männer sich im ihren Lehr- und Erziehungsverhalten von weilbichen Fachkräften unterscheiden und damit andere Bildungagebote offerieren als weibliche Fachkräfte. Dadurch sollen sowohl Jungen als auch Mädchen neue Möglichkeiten der Sozialisation geboten werden. Bisher exisitieren aber keine Vergleichsstudien die diese Annahme unterstützen oder widersprechen. Die vorliegende Studie ist diesem Problem nachgegangen.

Zusammenfassung: Ziel der vorliegenden Studie war es, Unterschiede im Lehr- und Erziehungsverhalten (Lehr- und Erziehungsstile, emotionale Unterstützung und Explorations- sowie geschlechtsspezifische Bildungsangebote) von 77 weiblichen und 37 männlichen Fachkräften in Kindergärten zu untersuchen. Zusätzlich wurde untersucht, ob das Lehr- und Erziehungsverhalten der Erzieher im Zusammenhang zu der eigenen Geschlechtsrollenidentität steht. Für die Fachkräfte konnten vier Lehr- und Erziehungsstile bestimmt werden. Erzieher wiesen häufiger einen emotional distanzierten Erziehungsstil auf als Erzieherinnen. Erzieherinnen boten mehr verbale und physische Emotionsunterstützung an als Erzieher. Für das Explorationsangebot zeigten sich keine Geschlechtsunterschiede. Erzieherinnen offerierten zudem mehr weiblich stereotypisierte Bildungsangebote als Erzieher. Das Ausmaß an Feminität der Erzieher wies einen positiven Effekt auf die Wärme und Unterstützung und die Maskulinität einen negativen Effekt auf den psychologischen Druck im Erziehungsverhalten auf.

Glüer, M. & Lohaus, A. (2016). Typisch weiblich – typisch männlich? Erziehungsverhalten und Bildungsangebote von männlichen und weiblichen Fachkräften im Kindergarten. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 3, 180-192.

Diesen Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.